Mitteilungen aus dem Amt für Bau und Umwelt

Aus dem Ressort Hochbau

Bewilligungen wurden erteilt an:
- Helg Andreas & Nadia, 9562 Märwil, Neubau EFH am Feutschenbach 17, Münchwilen
- Rothenberger Ulrich, Weinfelderstr. 10, Münchwilen, Sanierung EFH und Neubau Garage und Umgebung
- Iantosca Antonio, Hofenstr. 8, Münchwilen, Parkplatz und Einhausung Eingang UG
- Volksschulgemeinde Münchwilen, Nutzungsänderung Parkplätze in St. Margarethen
- Regionales Alterszentrum Tannzapfenland, Münchwilen, Vordächer Eingang Nord-Ost und Süd-West

Aus dem Ressort Umwelt

Glas- und Entsorgungs-Sammelstelle, Waldeggstrasse 7, Werkhof
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr
Samstag von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Geschlossen: Samstag ab 17.00 Uhr, Sonntag ganzer Tag
Anlieferung: nur für Einwohner der Gemeinde Münchwilen
Aus Rücksicht auf die Anwohner sind die angegebenen Öffnungszeiten einzuhalten.

Elektronikschrott
Elektronikschrott kann von Montag bis Freitag (7:30 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:30 Uhr) bei ESRA Stiftung Zukunft Thurgau, Fischingerstrasse 66 in 8370 Sirnach gratis abgegeben werden.

Achtung: Auch dieses Jahr findet kein Elektronikschrott-Sammeltag statt.

Aus dem Ressort Tiefbau

Die „Helden" sind wieder unterwegs
Es ist wieder zu Vandalen Akten gekommen. Die Gemeinde hat mit der Umstellung der in die Jahre gekommen Abfalleimer begonnen. Es sind nicht einmal alle Anlagen gestellt, kommt es schon zu den ersten Sachbeschädigungen. So wurde bereits versucht, die Beschriftung mit einem Stein abzukratzen. Gleich neben dem Abfallbehälter ist ein Brückengeländer zerstört worden. Einfach nur schade. Denn so wird der Aussenraum nicht nachhaltig verschönert.

Schlussendlich ist es aber die Allgemeinheit, die für die Kosten aufkommen muss. Ein Appell an die jugendlichen Täter: „Die Gemeinde, welcher ihr Schaden zufügt, ist auch eure Gemeinde! Ihr lebt hier, geht hier zur Schule, habt hier euren Bekannten- und Freundeskreis und nutzt die vielfältigen Angebote, die sie euch bietet. Betrachtet sie als einen Teil von euch selbst und behandelt sie mit Respekt! Sollte überschüssige Energie vorhanden sein, die abgebaut werden muss, meldet euch beim Werkhof, die Herren dort haben für euch genügend Arbeit, die erledigt werden muss."

Bitte wenden Sie sich an den Polizeiposten Münchwilen, falls Sie sachdienliche Hinweise haben.

Stand Mezikonerstrasse 3. Etappe/Chräbsbachbrücke
Die Mezikonerstrasse zwischen der Ringstrasse und der Murgtalstrasse befindet sich in einem schlechten Zustand und muss saniert werden. Zudem werden die Werkleitungen (Elektro- und Wasserversorgung, Gas, Swisscom) erneuert bzw. ergänzt und die Hochwasserschutzmassnahmen für den Chräbsbach umgesetzt.
Im Zusammenhang mit der Sanierung dieses Abschnittes wurde der Zustand der Murgbrücke und der Chräbsbachbrücke untersucht. Die Chräbsbachbrücke muss aufgrund des schlechten Zustands und den Hochwasserschutzmassnahmen ersetzt werden. Die Murgbrücke kann mit partiellen Massnahmen saniert werden.
Die bestehende Chräbsbachbrücke wird vollständig abgebrochen und schrittweise wieder erstellt. Das hat zur Folge, dass der motorisierte Verkehr zwischen der Ringstrasse und der Murgtalstrasse unterbrochen wird. Es wird eine grossräumige Umleitung signalisiert. Die Zufahrten zu den angrenzenden Liegenschaften haben während den Bauarbeiten für die Chräbsbachbrücke je nach Lage entweder über St. Margarethen oder Münchwilen zu erfolgen. Die Zugänglichkeit zu ihrer Liegenschaft wird durch die Bauunternehmung gewährleistet.
Mit einer provisorischen Brücke über den Chräbsbach wird die Verbindung für Fussgänger während der gesamten Bauzeit gewährleistet. Damit die bestehende Brücke abgebrochen werden kann sind Vorarbeiten an den Werkleitungen notwendig. Zudem wird parallel zum Brückenersatz an der Werkleitungserneuerung gearbeitet.
Die Bauarbeiten Chräbsbach- und Murgbrücke werden durch die Firma Ed. Vetter AG, Lommis ausgeführt. Am Dienstag, 18. April 2017 wurde damit gestartet. Bereits am 10. April 2017wurden noch einige Vorarbeiten an den bestehenden Werkleitungen durch die Cellere AG, Münchwilen ausgeführt.
Es ist mit einer reinen Bauzeit von 12 Wochen zu rechnen.

Leider waren gegen das Strassenprojekt mit Fussweg bis Mitte April noch drei Einsprachen hängig, was ein zeitlicher Baubeginn verunmöglichte. Mit den Arbeiten hätte sofort gestartet werden müssen um die Schulwegverbindung bis zum neuen Schulbeginn gewährleisten zu können. Ziel ist es weiterhin auf Schulbeginn August 2017 die Arbeiten soweit abzuschliessen, um die Schulwegsicherheit gewährleisten zu können.

Auch gegen das Hochwasserprojekt Chräbsbach ist noch eine Einsprache hängig, welche das gesamte Projekt verzögert. Auch hier wird versucht, eine Einigung zu erzielen.

Umlegung Regenwasserkanal Feldstrasse/Buchenacker
Die Arbeiten sind abgeschlossen. Gleichzeitig mit der Sanierung des Kanals sind die Strassenabschlüsse ersetzt und eine neue Tragschicht eingebaut worden. Der Deckbelag wird voraussichtlich im Sommer 2018 erstellt.

Ausbau Rebenacker
Durch den Neubau der AXA-Überbauung auf der Parzelle musste die bestehende Strasse samt Kehrplatz mit dem anschliessenden Fussweg auf die neuen Bedürfnisse ausgebaut werden. Der Bereich mit einem Strassenausbau hat eine Länge von rund 100 m, derjenige des Rad- / Fussweges beträgt rund 90 m.
Vorgängig mussten nebst der Kanalisationserschliessung auch die Wasser- und Elektroversorgung angepasst werden. Zusätzlich wurden auch die Leitungen der Fernwärmeversorgung der Energie Münchwilen AG eingelegt. Die Arbeiten sind nun abgeschlossen. Der Deckbelag wird voraussichtlich im Sommer 2018 eingebaut, dies in Abhängigkeit mit der AXA-Überbauung. Danach wird die bestehende Fusswegverbindung zwischen der Gartenstrasse und dem Rebenacker von 2.00 m auf eine Breite von 3.00 m ausgebaut. Dieser Weg wird dann auch für Velofahrer nutzbar sein.

Kombinierter Fuss- und Radweg im Bereich Garten-Eschlikonerstrasse
Mit der Bauvollendung der Überbauung Novaron AG wird ein 3.25 m breiter Fuss- und Radweg erstellt. Als Abschluss wird auf der Seite der Strassenentwässerung ein Bordstein Typ 12 kombiniert und auf der anderen Seite ein einfacher Bundstein Typ 12 verbaut. Gegen das Bahntrasse wird ein 75 cm breites Kiesbankett erstellt. Zum Schutz des Fussgängers und des Velofahrers wird entlang des Bahntrasses ein 1.10 m hoher Diagonalgeflechtzaun gestellt. Auf der ganzen Ausbaulänge von 155 m werden 7 Beleuchtungskandelaber mit LED-Technik installiert. Um den Ortskern aufzuwerten werden insgesamt 11 Bäume zwischen dem neuen Weg und den Hochbauten gepflanzt.
Gegen die Planauflage sind keine Einsprachen eingegangen. Sobald die Gerüste abgebaut und die Hinterfüllung erfolgt ist kann mit den Arbeiten begonnen werden. Diese Arbeiten sollen im Mai/Juni durchgeführt werden.

?

Gregor Kretz, Leiter Amt für Bau und Umwelt


Meldung druckenText versendenFenster schliessen