Mitteilungen aus dem Amt für Bau und Umwelt

Ausbau Rütistrasse

Nachdem im Jahr 2014 die Kanalisation und die Werkleitungen an der Rütistrasse erneuert wurden, wird ab Montag, 11. Juni 2018 die Strasse ausgebaut.
Die Bauarbeiten wurden an die Firma Cellere Bau AG Münchwilen vergeben. Die Ausführung erfolgt in einer Etappe und dauert ca. 4 Wochen bis zum 6. Juli 2018.
Die Rütistrasse wird im Bereich der Bauarbeiten für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Zufahrt zu den Liegenschaften wird deshalb während der Bauzeit grundsätzlich nicht möglich sein. Die Fahrzeuge sind während der Bauzeit an der Brunnenstrasse abzustellen. Die Parkplätze werden durch die Gemeinde Münchwilen abgesperrt und sind ausdrücklich nur für die Anwohner der Rütistrasse reserviert.

Für die unumgänglichen Erschwernisse und Behinderungen während der Bauzeit bittet die Gemeinde um Verständnis. Wir werden uns bemühen, diese so gering wie möglich zu halten.


Aus dem Ressort Umwelt

Neophytenausstellung zu Gast in Münchwilen

Neophyten ist die Bezeichnung für Pflanzen, die erst seit der Entdeckung Amerikas (1492) bei uns absichtlich eingeführt oder versehentlich eingeschleppt wurden und in der Folge verwildert sind. Wörtlich übersetzt bedeutet Neophyten «neue Pflanzen». In der Schweiz haben sich rund 550 Arten angesiedelt. Die Mehrheit dieser gebietsfremden Pflanzen ist gut in unsere Umwelt integriert und hat die heimische Flora bereichert (z.B. die Rosskastanie oder das Kleine Springkraut).

Einige wenige der neuen Pflanzen können sich invasiv verhalten. Diese Problempflanzen bezeichnet man als invasive Neophyten. Sie breiten sich stark aus und verdrängen die einheimische Flora. Bestimmte Pflanzen sind gefährlich für unsere Gesundheit, andere können Bachufer destabilisieren oder Bauten schädigen. Zurzeit gelten in der Schweiz 41 Arten als nachweislich schädliche invasive Neophyten und 17 Arten als potenziell schädliche invasive Neophyten. Demnach sind nur etwa 10% der in der Schweiz vorkommenden Neophyten Problempflanzen.

Im Rahmen der «Strategie der Schweiz zu invasiven gebietsfremden Arten» vom 18. Mai 2016 ist definiert worden ob, wann und wie die einzelnen Arten zu bekämpfen sind. Einige Arten kommen bereits so häufig vor, dass sie nur noch mit riesigem Aufwand vollständig entfernt werden können. Deshalb ist es entscheidend bei jedem einzelnen Neophytenvorkommen das Gefährdungspotenzial standortspezifisch abzuklären und die Erfolgsaussichten einer Bekämpfung abzuschätzen.

Um das Problem der einheimischen Bevölkerung näher zu bringen und zu sensibilisieren wurde eine Wanderausstellung geschaffen. Wir haben das Glück, dass wir diese vom 28. Mai – 4. Juni 2018 auch in Münchwilen, gleich neben dem Gemeindehaus, zeigen können.

Beispiele für invasive Pflanzen:


Drüsiges Springkraut


Goldrute

An folgenden Daten stehen Fachleute bereit, welche Auskünfte erteilen und Fragen beantworten:
Montag, 28. Mai 2018 10.00 – 12.00
Dienstag, 29. Mai 2018 17.00 – 18.00
Mittwoch, 30. Mai 2018 14.00 – 17.00
Donnerstag, 31. Mai 2018 10.00 – 12.00
Samstag, 2. Juni 2018 09.00 – 12.00

Nutzen Sie die Gelegenheit, diese interessante Ausstellung zu besuchen.


Papiersammlung

Am 16. Juni 2018 wird die Pfadi Hinterthurgau Ihr Altpapier einsammeln.
Bitte deponieren Sie das Altpapier am Abholtag gut gebündelt bis 07.30 Uhr am Strassenrand. Karton kann separat verschnürt ebenfalls mitgegeben werden (keine Milch- und Getränke-packungen oder Waschmittelkartons und kein mit Alu beschichteter oder plastifizierter Karton). Säcke werden nicht eingesammelt!
Bei Fragen, oder falls bis 16.15 Uhr Ihr Sammelgut noch nicht abgeholt wurde, melden Sie sich bitte unter Tel. 079 393 11 63. Danke.


?

Elektronikschrott (neue Öffnungszeiten)
Elektronikschrott kann von Montag bis Freitag (7.30 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.30 Uhr) bei ESRA Stiftung Zukunft Thurgau, Fischingerstrasse 66 in 8370 Sirnach gratis abgegeben werden.


Tierkadaver gehört nicht in den Haushaltkehricht!!
Am 25.04.2018 wurde die Gemeinde Münchwilen darüber informiert, dass im Unterflurbehälter an der Weinfelderstrasse 75 in St. Margarethen Tierabfälle von geschlachteten Tieren in Kehrichtsäcken entsorgt werden. Das Veterinäramt musste über diesen Vorfall informiert werden.

Diese Art der Tierabfall-Entsorgung ist verboten und wird mit Strafanzeige verfolgt.

Tierkadaver sind über die regionale Tierkörpersammelstelle, Sonnhaldenstrasse 32, Sirnach zu entsorgen. Kleintiere können durch eine Klappe eingeworfen werden. Tierkörper über 200 kg werden direkt abgeholt (Anmeldung TMF Bazenheid 071 931 40 40).

Personen, welche solche illegalen Abfallentsorgungen beobachten sind gebeten, sich bei der Gemeinde Münchwilen, Amt für Bau und Umwelt unter 071 969 11 60 zu melden.

 

Gregor Kretz, Leiter Amt für Bau und Umwelt


Meldung druckenText versendenFenster schliessen