Direkt zum Inhalt springen

Ein öffentlicher Spielplatz auf der Kirchenwiese

 

 

 

Ein öffentlicher Spielplatz auf der Kirchenwiese

Öffentliche Spielplätze sind für Kinder im Vorschulalter und ihre Eltern sehr wichtig, da sie einen Ort der Begegnung darstellen und somit auch als Treffpunkt dienen. „In Münchwilen fehlt ein öffentlicher Spielplatz für jüngere Kinder!", hörte man seit einiger Zeit öfters betroffene Eltern sagen.

Tatsächlich ist es so, dass zurzeit alle Spielplätze und Spielgeräte im Dorf privat oder für ältere Kinder gedacht sind. Um einige Beispiele zu nennen, KiTa Schlumpfäland, Schulhaus Oberhofen sowie diverse Überbauungen. Diese Situation hat einige Personen stark beschäftigt. Nun hat sich eine Initiative gebildet, die einen solchen Spielplatz realisieren möchte.

Konkret ist dabei an einen naturnahen Spielplatz auf der Wiese neben dem Evangelischen Kirchenzentrum gedacht, und zwar dort, wo zwei Schaukeln und eine Rutschbahn stehen, die schon jetzt von Kleinkindern und ihren Eltern rege genutzt werden.

Gespräche mit der evangelischen Kirchenvorsteherschaft, Gemeindepräsident Guido Grütter und dem Gemeinderat, Vertretern verschiedener Ortsparteien und Eltern haben gezeigt, dass es für dieses Projekt viel Zustimmung gibt. Im Moment ist ein „Joint Venture" am Entstehen, bei dem die Evangelische Kirchgemeinde, die politische Gemeinde und ein zukünftiger Spielplatzverein dieses Projekt gemeinsam verwirklichen möchten. Das Ziel wäre, dass am Ende ein öffentlicher Spielplatz für Vorschulkinder entsteht, der für alle Personen unabhängig von Religion oder Herkunft zugänglich ist. Ein öffentlicher Informationsanlass, bei dem das Projekt konkret vorgestellt wird findet am Sonntag, den 21. Oktober 2018 um 14.00 Uhr auf der betreffenden Wiese und im Evangelischen Kirchenzentrum statt.

Zu den Initianten gehören im Moment Sibylle Stör (Präsidentin Grüne Ortspartei), Daniela Hälg (Elternvertreterin; Projektentwicklerin), Carmen Siegenthaler (Präsidentin Verein Treffpunkt, ehem. Frauenverein), Edith Rohrer Hess (Sozialdiakonische Mitarbeiterin, ev. Kirchgemeinde) und Pfarrer Uwe John.